NotPetya – Kryptotrojaner

[30.06.2017 / 14:30] Erneut fand dieser Tage eine massive Angriffswelle mit einem Verschlüsselungstrojaner statt. Zunächst deutete alles darauf hin, dass es sich um den Krypto-Trojaner Petya handelt. Doch auch wenn viele Anzeichen dafür sprachen, scheint es sich bei dem aktuellen Angriff nicht um Petya zu handeln, sondern um einen neuartigen Trojaner. Kaspersky nannte ihn „NotPetya“. Dieser überschreibt, ähnlich wie der ursprüngliche Petya, Teile des Master Boot Records und verschlüsselt Dateien. NotPetya – Kryptotrojaner weiterlesen

Alles, was wir bisher über den Petya/NotPetya-Ausbruch wissen

(heise.de / 28.06.2017) „Ein riesiger Ausbruch eines weiteren Erpressungstrojaners hält die Welt in Atem. Wie kam es zu dem Angriff, wer profitiert davon und was kann ich unternehmen, um mich zu schützen? Wir haben den aktuellen Wissensstand zusammengetragen. „

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf heise.de

https://www.heise.de/security/meldung/Alles-was-wir-bisher-ueber-den-Petya-NotPetya-Ausbruch-wissen-3757607.html

Hilfe bei Verunglimpfungen im Netz

Essen (ots / 28.06.2017) – Das World Wide Web ist noch geduldiger als Papier. Selbst scheinbare Online Wirtschaftsnachrichtendienste diffamieren zunehmends Unternehmen im Netz. Der Spezialist Dein Guter Ruf hilft den Betroffenen Unternehmen und Privatpersonen mit Online Reputations-Management dagegen vorzugehen.

Bereits seit 2007 betreibt der Reputationsmanager Dein Guter Ruf erfolgreich Optimierungen rund um das Thema Online-Reputation. Damit ist Dein Guter Ruf der Pionier im Online Reputations-Management und kann auf entsprechend umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen. Klassische Themen des Online-Reputationsmanagement sind falsche Behauptungen, veraltete Einträge oder aber aus dem Kontext herausgerissene Aussagen, die zu Verleumdungen und Diffamierungen von Personen und oder Unternehmen führen. Hilfe bei Verunglimpfungen im Netz weiterlesen

Zeitbombe Produktionsrechner: Cyber-Erpresser haben leichtes Spiel / Fabriken in Gefahr: Altsysteme von Microsoft sind seit Jahren eine Sicherheitslücke

Köln (ots / 28.06.2017) – Die digitalen Erpressungen gehen weiter: In den vergangenen Tagen wurden tausende Attacken durch einen Kryptotrojaner auf die Computer zahlreicher Unternehmen verzeichnet. Nicht nur Konzerne wie der Lebensmittel-Riese Mondelez („Milka“, „Oreo“) oder der russische Ölkonzern Rosneft wurden in Mitleidenschaft gezogen, auch zahlreiche Firmen in Deutschland. Eine immense Sicherheitslücke liegt dabei immer noch im Verborgenen: Die Rechner, mit denen Produktionsanlagen betrieben werden – und die häufig noch Altsysteme wie Microsoft Windows 2000 oder XP nutzen. „Diese Rechenanlagen werden oft vergessen, weil die grafischen Nutzeroberflächen davon ablenken, dass die Basis ein altes Betriebssystem ist. Dabei ist die Gefahr enorm, hier durch die Cyber-Erpresser einen wirtschaftlichen Schaden bis zum Bankrott zu erleiden“, sagt Andreas Schlechter, Geschäftsführer von Telonic. Zeitbombe Produktionsrechner: Cyber-Erpresser haben leichtes Spiel / Fabriken in Gefahr: Altsysteme von Microsoft sind seit Jahren eine Sicherheitslücke weiterlesen

Geplantes WLAN-Gesetz: Anbieter bleiben in der Pflicht, laienhafte Hotspots bergen für Nutzer Risiken

Berlin (ots / 28.06.2017)

  • Bundesregierung will Störerhaftung durch Netzsperren ersetzen
  • Datensicherheit bei vielen WLAN-Netzen für Nutzer problematisch

Für WLAN-Anbieter ist die geplante Abschaffung der Störerhaftung auch künftig kein Freifahrtschein. „Mit ihrem Gesetz konnte und wollte die Politik keinen rechtsfreien Raum entstehen lassen“, erklärt Experte Maximilian Pohl von Eventnet. So etwa können Anbieter von offenem WLAN, so genannten Hotspots, künftig zu Netzsperren verpflichtet werden. „Die Anbieter sollen künftig dafür Sorge tragen, dass bestimmte Inhalte nicht aufgerufen werden können. Diese Anforderungen können aber nicht Café- oder Hotelbetreiber erfüllen, sondern nur versierte IT-Experten „, sagt Pohl.

Geplantes WLAN-Gesetz: Anbieter bleiben in der Pflicht, laienhafte Hotspots bergen für Nutzer Risiken weiterlesen

Rückkehr von Petya – Kryptotrojaner legt weltweit Firmen und Behörden lahm

(heise.de / 27.06.2017) „Gegenwärtig findet offenbar erneut eine massive Angriffswelle mit einem Verschlüsselungstrojaner statt. Betroffen sind vor allem Russland und die Ukraine, Meldungen über gehackte Rechner gibt es aber auch schon aus anderen europäischen Ländern.“ Auch deutsche Unternehmen sollen bereits betroffen sein.

Lesen Sie den Artikel auf den Seiten von heise.de
https://www.heise.de/security/meldung/Rueckkehr-von-Petya-Kryptotrojaner-legt-weltweit-Firmen-und-Behoerden-lahm-3757047.html

Informationen von BSI

https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2017/PM_petya_global_27062017.html

Erneut kritische Lücke in Windows Defender & Co

(heise.de / 26.06.2017) „Alle AV-Produkte aus dem Hause Microsoft wiesen einen kritischen Fehler auf, der es erlaubte, Windows-Systeme zu kapern. Dazu genügte es, wenn die AV-Software etwa eine Datei in einer E-Mail oder auf der Festplatte auf Schadcode untersucht.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Heise.de:
https://www.heise.de/security/meldung/Erneut-kritische-Luecke-in-Windows-Defender-Co-3756013.html

Computer – Internet – Mensch